Homöopathie

homoeopathie

Die Homöopathie wurde um 1800 herum von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann begründet.

Sie ist eine Heilmethode, die durch spezifische Arzneien die individuell gestörten Selbstheilungskräfte des Kranken zur Heilung anregen kann.

Diese Arzneien werden durch „Potenzierung“ aus pflanzlichen, mineralischen und tierischen Stoffen zubereitet. Heilung kann jeweils durch dasjenige Arzneimittel erfolgen, das in der Arzneimittelprüfung am Gesunden, ein dem jeweiligen Krankheitszustand möglichst ähnliches Bild hervorruft. Der direkte Arzneimittelreiz, wie auch die Antwort des Organismus erstrecken sich dabei auf Körper, Seele und Geist des Menschen, kurz auf seine gesamte Lebenssituation.

Homöopathische Behandlung

Die Behandlung in der Homöopathie beginnt mit einem ausführlichen Gespräch, welches 1 – 2 Stunden in Anspruch nimmt. Danach erfolgt eine Auswertung aller zusammengetragenen Symptome, um das Heilmittel herauszusuchen, das am Besten zu Ihnen passt. Weitere Termine finden dann in einem etwa 4 wöchigen Abstand statt. Die homöopathische Behandlung bei chronischen Beschwerden kann sich oft über 1 – 2 Jahre erstrecken.

Weitere Informationen auf folgenden Seiten:
www.hahnemann.com
www.samuel-hahnemann-stiftung.de
Print Friendly